Brandstetter Kapelle

Die Kapelle steht nur ein paar Schritte oberhalb unseres Hofes, auf der Höhe zwischen Durbach und Bottenau.

Viele Wanderer und Spaziergänger verweilen gerne ein wenig. Nicht zuletzt deshalb, weil dieses Kirchlein an einem der schönsten Fleckchen errichtet wurde.

Sie wurde "zu Ehren der Mutter Gottes" durch unsere Vorfahren - der Familie Anton Brandstetter - errichtet.

"Bete und arbeite - Gott hilft alle Zeit" grüßt der Spruch am Eingang.

Erbaut wurde die Kapelle im Jahre 1913.

Der Glockenturm ziert erst seit 1949 das Dach der Kapelle. Dreimal täglich (um 7, 12 und 19 Uhr) läutet das Glöcklein, das weit nach Bottenau und Durbach zu hören ist. Die Kapelle ist weithin bekannt und jederzeit für die Bevölkerung zugänglich, um vom Alltag innezuhalten. 

Die Pfege und Erhaltung der denkmalgeschützten Kapelle wird von Generation zu Generation in der Familie Brandstetter weitergegeben.

 

Brandstetter Kapelle erhielt neue Weihe

 

Nach genau 100 Jahren erhielt die Brandstetter Kapelle durch Pfarrer Dietmar Mathe eine neue Weihe. Rund 400 Gläubige und Gäste waren am Allerheiligentag der Einladung gefolgt und wohnten der Dankandacht bei der umfangreich sanierten Kapelle bei. Wo vor 100 Jahren die Gläubigen aus Bottenau und Durbach in einer Prozession hinzogen, kamen nun auch viele Gäste aus der ganzen Umgebung. "Die große Zahl der Gläubigen zeigt uns, dass diese Kapelle am richtigen Platz errichtet wurde", stellte Pfarrer Mathe fest. Bernd Danner und Annette Bähr umrahmten die Andacht und anschließende Feier mit Trompetenklängen. Durbach's Ratschreiber Josef Werner gab einen kurzen Rückblick auf die Geschichte der kleinen Kirche, die nun wieder als Schmuckstück die Landschaft ziert. Ortsvorsteher Konrad Allgeier übermittelte die Grüße von Oberbürgermeister Braun, Oberkirch. Allgeier sprach den Eheleuten Elfriede und Josef Brandstetter den Dank und die Anerkennung der gesamten Bevölkerung aus. Die Renchtäler Schlepperfreunde versorgten die vielen Gäste mit deftigem Vesper. Gefeiert wurde bis in die Dunkelheit hinein. Der Erlös des Festes ist für die Sanierung der Kapelle bestimmt.

Die Eheleute Elfriede und Josef Brandstetter bedanken sich auf diesem Wege nochmals für die vielen Glückwünsche, Spenden und auch Zuschüsse der Gemeinden Oberkirch und Durbach sowie der Denkmalstifung Baden-Württemberg und der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Der Dank gilt auch all den beteiligten Handwerkern und den vielen Helfern bei der Sanierung sowie der Gestaltung von Andacht und Feier.

Die von Josef Werner verfasste Chronik ist bei den Eheleuten Brandstetter noch erhältlich.

Um diese "private Kapelle" auch weiterhin zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu lassen :

Spenden - Konto :  Sparkasse Offenburg/Ortenau

Bankleitzahl :  664 500 50         Konto-Nummer :  300 243 1760